Jugendforscht-Event: Entwicklertreffen zu delixs

Gepostet am Januar 23, 2013

Jugendforscht-Event: Entwicklertreffen zu delixs

Am Freitag, den 18.1.2013, trafen sich am Erasmus-Reinhold-Gymnasium 4 Gruppen mit „jugend forscht“-Arbeiten zum Thema „Schulserver delixs“ mit 2 Entwicklern dieses Servers. An diesem Treffen nahmen teil:

Projekt „WLan“: Tarek Skouti, Christoph Müller, Kai-Uwe Michel
Projekt „Linux-Client“: Tobias Reimann
Projekt „CUPS“: Florian Enger, Igor Turanin
Projekt „Raumnutzungsplan“: Frank Matzmor

Als Gäste nahmen teil: Hans-Jürgen Grimminger (NRW), Philipp Flesch (Bayern) und Florian Steinbock.

Das Treffen begann 14.30 Uhr im Raum 113 mit einer Vorstellungsrunde. Um 15.00 Uhr setzen wir im Raum 106 fort. Die Gruppe mit dem WLan-Projekt stellte dort ihr Projekt vor. Bei der anschließenden Diskussion konnten sie die Entwickler von der Tragfähigkeit ihres Konzepts überzeugen und mit den gewählten Lösungen (Radius-Server, ownCloud) die Entwickler begeistern.

Nach einer Kaffeepause stellte Tobias Reimann sein Projekt „Linux-Client“ vor. Er stellte außerdem das Tool OCS Inventory vor, welches vom Entwickler Philipp Flesch ebenfalls erfolgreich im Einsatz ist.

Es wurde von dem Entwickler Philipp Flesch noch 3 kleinere Tools vom Friedberger Gymnasium aus Bayern vorgestellt, die auch das Interesse unserer Schüler fanden.

Um 18.30 Uhr fuhren wir mit 3 Autos nach Oberwellenborn in die Gaststätte „zur grünen Linde“, wo wir das Abendessen einnahmen und danach in geselliger Runde in kleineren Gruppen über verschiedene Probleme und Lösungen sprachen.

Am Samstag trafen wir uns alle um 9.00 Uhr wieder in der Schule. Hier ging es im ersten Workshop von Philipp Flesch darum, die Schüler zu befähigen, ganze Netze zu simulieren, denn bei allen 4 Gruppen ging es darum, Lösungen für (Schul-)Netze zu erstellen.

Nach einer kurzen Kaffeepause ging es dann mit einem Workshop zum Bau von Debian-Paketen weiter. Damit ist die Voraussetzung geschaffen, dass die Lösungen direkt in die Distribution einfließen können.

Im Anschluss nach diesem Workshop stellte ich nach einer 5minütigen Pause zuerst „jugend forscht“ vor, danach bin ich auf die Rolle der STIFT eingegangen, die für diesen Workshop der Hauptsponsor war. Den Eigenanteil zu diesem Entwicklertreffen wurde durch den Förderverein getragen, den wir auf diesem Wege recht herzlich danken.

Nach dem Mittagessen in der Schule (wurde von der Fleischerei Büchner aus Saalfeld geholt), gab es eine Gesprächsrunde, in der einerseits die Ergebnisse des Treffens und andererseits die offenen Aufgaben bezogen auf jedes der 4 Projekte benannt wurden. Um 13.40 Uhr musste das Treffen fast abrupt beendet werden, weil die Entwickler zum Zug mussten.

Resümee: die Schüler wurden in dieser 2tägigen Veranstaltung mit Experten zusammengebracht. Das hatte einerseits direkten Einfluss auf die Arbeiten der Schüler, andererseits wurde bei den Entwicklern das Interesse an den Ergebnissen dieser Projekte geweckt. Mit den sehr anspruchsvollen Workshops wurden die Voraussetzungen geschaffen, dass die Schüler diese Ergebnisse auch so bereitstellen können, wie es für die Distribution erforderlich ist.

Hans-Dietrich Kirmse